Organisationspsychologie

März 3rd, 2009    Posted by: admin

Als Organisationspsychologie wird ein Teilbereich innerhalb der Psychologie bezeichnet, der sich mit den Menschen innerhalb von Organisationen befasst. Hierbei geht es um das persönliche Erleben, das spezifische Verhalten und das jeweilige Handeln dieser Menschen und um die Auswirkungen, die dies auf die Organisation oder das Unternehmen hat.

Die Organisationspsychologie erforscht und analysiert die Einstellungen der Mitarbeiter, eventuelle Veränderungen und die Motivationen. Besonderes Augenmerk wird auf die Ursachenforschung gelegt, also welche Arbeitsbedingungen beispielsweise zu diesen oder jenen Verhaltensmustern führen.

Für die Organisationspsychologie ist dabei nicht von Belang, ob die Menschen in profitorientierten oder nicht-profitorientierten Betrieben arbeiten. Wichtig ist vielmehr die Aufgabenbewältigung sowie das Zusammenspiel des einzelnen Individuums mit einer Gruppe und mit dem Unternehmen. Wird miteinander oder gegeneinander gearbeitet, gibt es Fälle von Mobbing oder Burn-Out und wenn ja, warum ist das so.

Wie verhält sich beispielsweise ein Mitarbeiter gegenüber einzelnen Kollegen, einem Team, einer großen Gruppe, gegenüber Vorgesetzten und Chefs. Wie ist die Einstellung zum Unternehmen oder zur Organisation und was sind entsprechende Beweggründe und Motivationen sich gerade so und nicht anders zu verhalten.
Da jede Organisation und jedes Unternehmen eine eigene gewachsene Unternehmensstruktur und –kultur mit bestimmten Regeln aufweist ist es von Wichtigkeit, wie und ob sich ein Mitarbeiter in dieses bestehende System einfügen kann.

Aus Unternehmenszielen und Organisationszwecken ergeben sich die verschiedensten Aufgabenbereiche, die von den Mitarbeitern, je nach Kompetenz und Qualifikation, erfüllt werden müssen. Die Rahmenbedingungen sind dabei ein wesentlicher Faktor für Zufriedenheit, Anpassungs- und Änderungsbereitschaft, Arbeitswillen und Motivation.

Dabei bringt jeder Mensch natürlich seine eigene Persönlichkeit mit, seine eigenen Wunschvorstellungen, Gefühle und Ziele. Hier kommen der Personalauswahl, der Schulung und insbesondere der Personalführung wichtige Aufgaben zu. Psychologische Aspekte müssen erkannt und verstanden werden.

Um das Agieren von Menschen in Unternehmen zu ergründen, befasst sich deshalb die Organisationspsychologie mit den verschiedensten Methoden, Modellen oder auch Theorien, in die u.a. auch Erkenntnisse aus der Arbeitspsychologie mit einfließen.

Davon können Führungskräfte aber auch alle Mitarbeiter profitieren. Es kann nicht schaden, ein gewisses Maß an Grundkenntnissen des psychologischen Miteinanders zu haben. Es kann sogar ausgesprochen hilfreich sein und dazu führen, dass man die Menschen in der Organisation, im Unternehmen plötzlich viel besser versteht. Und dies trägt dann wieder dazu bei, dass ein Wohlfühlklima entstehen kann, in dem man zusammen erfolgreich sein und Zielsetzungen schaffen kann.

Letztlich wird dann gemeinsam, und zur Zufriedenheit aller, der Erfolg des Unternehmens und der Organisation erreicht und gesichert.